Feed aggregator

Wie wird er wohl heißen, der „Digitale Euro“?

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 20:02
Geld ist ein ernsthaftes Thema. Es betrifft uns alle. Daher sollten wir uns mit allen Versuchen auseinandersetzen, unser Geld weiter zu manipulieren. Das Streben nach einer EU-Digitalwährung, auch wenn sie noch in keiner Weise spezifiert ist, deutet auf eine beabsichtigte Währungsmanipulation hin. Immer wenn ich lese, der „Digitale Euro“ solle das Bargeld (gemeint sind Münzen und Scheine) nicht verdrängen, sondern lediglich ergänzen, bin ich kurz vor dem Schreikrampf. Auch die Aussage, der Digitale Euro sei dann ein „bombensicheres Depot“, weil er von der Zentralbank garantiert wird, bringt mich auf die Palme.

Datenschutz: Nur zwei Speedchecker-Apps empfehlenswert

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 20:00
Webseiten laden langsam, der Stream ruckelt? Mit Speedchecker-Apps lässt sich die Geschwindigkeit einer Internetverbindung überprüfen. Doch statt nur die Geschwindigkeitsversprechen des Internetanbieters zu prüfen, sammeln viele Apps auch Daten über die Nutzer - das hat das Onlinemagazin Mobilsicher.de in einem Test herausgefunden. Das Datensendeverhalten von insgesamt 14 Speedchecker-Apps für Android hat das Onlinemagazin überprüft. Die Grundfunktion einer Speedchecker-App ist schnell erklärt: Sie verbindet sich mit einem Mess-Server, von dem eine bestimmte Datenmenge heruntergeladen wird.

Impfzwang für Pflegekräfte?

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:57
(Anm. v. NNE: Ein gut argumentierender Artikel einer Betroffenen über eine mögliche Impfplicht für Pflegekräfte, welcher die reine Symbolpolitik unserer politisch Verantwortlichen schonungslos aufzeigt.) Artikeltext: So geht man in Deutschland mit Helden um: Vor einem Jahr wurden wir Pflegekräfte von Politikern gelobt, nun sind wir Bösewichte, die sich nicht gegen Covid-19 impfen lassen wollen und deshalb gezwungen werden sollen. Ich möchte aber auf Selbstbestimmung über meinen Körper nicht verzichten.

Nancy Pelosi und Hillary Clinton sehen Putin hinter Kapitol-Stürmung

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:54
Abteilung unfreiwillige Komik: In einem Interview für Hillary Clintons Podcast-Reihe "You and Me Both" besprechen die beiden demokratischen Galionsfiguren Pelosi und Clinton die Vorkommnisse in und am Kapitol in Washington. Schnell wird klar, wer für die beiden Politikerinnen auch diesmal für den Ärger verantwortlich ist: der russische Präsident Wladimir Putin. o gab sich Clinton zunächst geheimnisumwoben und erklärte, dass der scheidende US-Präsident Donald Trump sicher eine "andere Agenda" gehabt habe, man aber noch nicht wisse, welche. Man müsse sich jedoch fragen, "wer die Fäden zieht". Doch Clinton beantwortet diese Frage sicherheitshalber umgehend selbst

Der Brereton Report – Australische Kriegsverbrechen in Afghanistan

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:52
Es gibt Anzeichen dafür, dass 2021 der Zeitpunkt gekommen sein könnte, an dem die westlichen Militäreinsätze in Afghanistan – Operation Enduring Freedom, ISAF, Mission Resolute Support – beendet werden. Setzt der neugewählte US-Präsident Joe Biden den von seinem Amtsvorgänger Donald Trump eingeschlagenen Weg fort, werden die USA den Großteil der derzeit noch 5.000 in Afghanistan stationierten Soldaten abziehen. In der Folge werden weitere NATO-Staaten, auch Deutschland, ihre Militärs zurückbeordern. Ohne die US-Truppen, insbesondere deren Lufthoheit, stehen sie auf verlorenem Posten.

Säuseleien vor der Entscheidung

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:49
In der Führungsetage der AfD wächst die Unruhe. In diesen Tagen beraten Verfassungsschutz und Innenministerium, ob die gesamte Partei vom Prüf- zum Verdachtsfall aufgewertet wird. Es hätte gravierende Konsequenzen für die AfD, wenn just zu Beginn eines Jahres mit Bundestagswahl und sechs Landtagswahlen klar würde, dass der Inlandsgeheimdienst sie genauer in den Blick nimmt. Auch nach innen bliebe die Adelung als Verdachtsfall nicht ohne Wirkung. Mitglieder, die im öffentlichen Dienst arbeiten – vorneweg die, die bei Bundeswehr oder Polizei ihre Brötchen verdienen – könnten ins Grübeln geraten, ob es so ratsam ist, einen Parteiausweis der AfD zu besitzen.

Kevin ist nicht mehr allein zu Hause

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:48
Homeoffice das Zaubermittel? In den sechziger Jahren galt Heimarbeit als eine prekäre Beschäftigung. Man, vor allem Frauen, verdiente sich ein paar Mark dazu. In der Regel mit stumpfsinniger Akkordarbeit wie Eintüten, Nähen oder ähnlichem. In Zeiten der Pandemie kommt die Heimarbeit, heute moderner als Homeoffice gepriesen, zu neuen Ehren. Sieht man von den durchaus guten Gründen der Gesundheitsprävention ab, überrascht, wie sehr diese gar nicht so neue Form der Lohnarbeit bei Gewerkschaften, progressiven Parteien oder in der Zivilgesellschaft als neues Allheilmittel für unterschiedlichste Ziele gelobt wird.

Auch EU-Kommission will Verschlüsselung (nicht) schwächen

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:43
In einem Brief versichert EU-Kommissarin Ylva Johansson, dass die Verschlüsselung nicht geschwächt werden solle. Doch sie schreibt auch das Gegenteil. Die Freude war am Freitag bei vielen groß: EU-Kommissarin Ylva Johansson versichert in einem Schreiben an mehrere Abgeordnete des EU-Parlaments, dass die Kommission zu ihrem Versprechen stehe, "keine Lösungen in Betracht zu ziehen, die Verschlüsselung generell schwächen oder für alle Bürger verbieten, ob direkt oder indirekt". Als Beispiel nennt sie "Hintertüren", die nicht geplant seien. Ein schönes Statement, wäre es nicht lückenhaft und würde die Kommissarin nicht wenig später das Gegenteil fordern.

Kontaktverfolgung: Zwei Drittel der Gesundheitsämter setzen auf Fax & Co.

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:41
Nur 111 von 375 Gesundheitsämtern nutzen das Pandemie-Management-System Sormas. Der Rest schwört auf Zettelwirtschaft und Insellösungen. Bis Ende 2020 sollten nach Plänen der Bundesregierung 90 Prozent der 375 Gesundheitsämter in Deutschland das "Surveillance Outbreak Response Management and Analysis System" (Sormas) verwenden, das das Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig zur Ebola-Bekämpfung entwickelte und voriges Jahr um ein Sars-Cov-2-spezifisches Modul ergänzte. Mit 111 von 375 der Behörden war es nun zum Jahreswechsel aber nur weniger als ein Drittel.

Corona: doch kein "totaler Lockdown"

telepolis - 19. January 2021 - 19:40
Hat die deutsche Staatsführung eine weitere Verschärfung durchgesetzt, indem sie sie als Vorübergehen eines noch deutlich bittereren Kelchs erscheinen lässt?

WWF: Regenwaldabholzung bedroht

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:39
43 Millionen Hektar tropischen Regewaldes – eine Fläche "ungefähr der Größe von Deutschland und Irland zusammen" – wurden allein in 24 besonders stark betroffenen Gebieten im Zeitraum von 2004 bis 2017 abgeholzt. Diese Zahlen veröffentlichte die Umweltorganisation WWF am 13. Januar in einer Studie. Die größten Verluste gibt es in Südamerika, im Amazonas-Gebiet in den Ländern Brasilien, Kolumbien, Peru, Bolivien, Venezuela und Guyana: eine Fläche von 18,3 Millionen Hektar. Einer der Haupttreiber der Tropenwaldzerstörung ist die kommerzielle Landwirtschaft in den Ländern, die weitere Weide- und Ackerflächen für die Nahrungsmittelproduktion geschaffen hat – vor allem für den nordamerikanischen und europäischen Markt.

Amerikas erste Revolution findet jetzt statt

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 19:37
Hören Sie mir zu, und Sie werden den Titel verstehen. Es gibt einen Unterschied zwischen einer Rebellion und einer Revolution. Eine Rebellion ist das, was im späten 18. Jahrhundert in den dreizehn Kolonien stattfand. Eine Revolution ist das, was 1917 in Russland geschah. In den Kolonien kam es zu einer Rebellion, weil die Untertanen des Königs in den Kolonien verfassungsmäßig und rechtlich anders behandelt wurden als die Untertanen des Königs in England. Die Kolonisten hatten keine Vertretung im Parlament und kein Mitspracherecht, wie sie regiert wurden. Land zusammenhalten.

Europa drohte in die Dunkelheit zu fallen: Das Stromnetz geriet von einer Sekunde zur anderen in Gefahr

Simon Bertsch - trendsderzukunft.de - 19. January 2021 - 19:34

8. Januar 2021. Kaum hat das neue Jahr Fahrt aufgenommen gerät Europa in ernste Gefahr. Um 14.05 Uhr bricht die Frequenz des Stromnetzes von einer Sekunde auf die andere um 250 Millihertz ein. Der Verbrauch lag plötzlich weit über der produzierten Strommenge. Das gesamte Netz drohte zusammenzubrechen, Europa in Dunkelheit zu fallen, mit unermesslichen Negativfolgen für Verkehr, Datenverarbeitung, Kommunikation und Kühlgeräte.

By Michael Kauffmann (Own work) [CC BY 3.0 de (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0/de/deed.en)], via Wikimedia Commons Südosteuropa wurde abgekoppelt

Die Netzbetreiber griffen zu einer Notoperation. Sie trennten Südosteuropa vom europäischen Netz ab, sodass sich der Rest stabilisierte. Ursache der massiven Störung war der plötzliche Ausfall von drei Kraftwerken in Rumänien, dessen Stromnetz über Ungarn mit dem übrigen Europa verbunden ist. Die übrigen Länder wehrten sich nach Kräften gegen den drohenden Blackout. In Österreich wurden zusätzliche Kraftwerke hochgefahren, in Frankreich und Italien Großverbraucher vom Netz getrennt. 

Das engere europäische Stromnetz mit dem Kürzel UCTE reicht von Spanien, Italien und Griechenland im Süden bis Dänemark im Norden sowie Polen, Rumänien und Bulgarien im Osten. Es ist zudem locker mit den angrenzenden Staaten verbunden, die aber im Krisenfall schnell abgekoppelt werden können.

Wie Netzschwankungen kompensiert werden

Die Netzfrequenz liegt bei 50 Hertz. Weicht sie nach oben oder unten um mehr als 150 Millihertz ab droht Gefahr. Das passiert, wenn Kraftwerke plötzlich ausfallen, oder wenn ein Sturm aufzieht, der die Windstromproduktion drastisch ankurbelt. Wärmekraftwerke gleichen Netzschwankungen selbstständig aus, weil die Trägheit der mächtigen Läufer der Generatoren dafür sorgen, dass sie in kritischen Situationen schneller oder langsamer laufen. Mit dem beginnenden Ausstieg aus Kohle und Kernenergie steht diese Option in immer geringerem Umfang zur Verfügung. Die Netzbetreiber haben ansonsten eine Vielzahl von Möglichkeiten, die Frequenz zu stabilisieren, etwa mit Großbatterien, Pumpspeicherkraftwerken oder schnell startenden Gaskraftwerken. Auf der anderen Seite können sie ganze Windparks befristet abschalten. Doch die Reserven reichen in besonders kritischen Situationen nicht aus.

Nach rund einer Stunde konnten die gekappten Netze wieder mit dem Rest synchronisiert werden, weil die Lücke zwischen Stromproduktion und Verbrauch geschlossen war.

via

Inside Huawei – der militärisch organisierte Milliarden­konzern

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 18:16
Joe und Sam waren bei Huawei Schweiz angestellt. Doch dann verliessen sie die chinesische Techfirma – weil sie genug hatten von der militärischen Kultur. Ein seltener Einblick in eine Arbeitswelt, in der geopolitische Ziele über allem stehen. Zürich, Sommer 2019. Der Mann, die schwarzen Haare gescheitelt und mit Pomade in Schach gehalten, leichter Bart, Pullover, Jeans, Sneaker, will auspacken. Er hält ein Smartphone in der Hand. Ein mit Joghurt verschmiertes Kinder­gesicht ist auf dem Bildschirm zu erkennen. Es ist sein Kind. Mehr will er von sich nicht in der Presse lesen, er will anonym bleiben. Wir nennen ihn Joe. Joe will nicht über Politik reden.

Die Nasen in der Nister - Gefährdete Umweltschützer

Typisch Westerwald - 19. January 2021 - 18:15
<?xml version="1.0"?>

Lange war die Kroppacher Schweiz und besonders das Gebiet um Stein-Wingert, Helmeroth und Flögert ein Geheimtipp für Naturliebhaber und Wanderer.

 

Früher wurde man sogar als Wanderer belächelt, so nach dem Motto "naja, Spaß geht anders" aber mittlerweile ist wandern DER Hype schlechthin. Corona-bedingt haben viele Menschen, das "Wandern vor der eigenen Haustür" neu für sich entdeckt haben und in Facebook,  Instagram und anderen Plattformen werden Fotos und Wandertouren veröffentlicht und geteilt.

 

Dieser einst ruhig gelegene und abgeschiedene Flecken Natur erlebt nun gewissermaßen einen Besucherboom.

 

Fast unberührte Natur, schmale Pfade und verschlungene Wege führen unter anderem zum "Weltende" oder laden ein die längste Hängebrücke im Westerwald zu besuchen.

 

Wer dann auch noch mutig und geschickt über "Steinsel" in der Nister balanciert, kann bei Niedrigwasser die Nister auch ohne Brücke trockenen Fußes queren. 

 

Neben der eindrucksvollen Gegend hat dieser Teil des Westerwaldes auch noch viel Interessantes zu bieten. Einiges ist offensichtlich und fällt direkt auf, anderes wiederum entdeckt man erst beim zweiten Hinsehen.

//

Der aufmerksame Wanderer entdeckt fast überall auch links oder rechts vom Wanderweg Spuren des Bergbaus. So gab es zum Beispiel im 18. Jahrhundert im Bereich rund um Helmeroth über 20 Eisenerzgruben und Stollen. 

 

Der Erzabbau florierte und hatte eine lange Tradition in diesem Bereich. Einst siedelten die Kelten oberhalb von Stein-Wingert und  bauten das Eisenerz ab.

 

Was weiterhin sofort auffällt sind die abgeholzten Fichtenwälder die durch den Borkenkäfer geschädigt wurden.

Weniger offensichtlich zu entdecken sind die hier vorkommenden seltene Tiere.

Es braucht schon frühes Aufstehen, ein wenig Glück und Geduld um den hier vorkommenden Schwarzstorch, den Eisvogel oder die Wasseramsel zu entdecken oder gar zu fotografieren!

//

Es gibt aber noch etwas ganz besonders in der Kroppacher Schweiz, genauer gesagt unter Wasser in der Großen Nister, die in der Nähe der Fuchskaute entspringt und durch die Kroppacher Schweiz mäandert um dann bei Nisterbrück in die Sieg zu münden.

 

Diese Besonderheit heißt NASE und ist, man mag es kaum glauben in der Tat ein Fisch mit dem wissenschaftlichen Namen Chondrostoma nasus der zur Gruppe der karpfenartigen Fischen (Cyprinidae) .

 

Am Anfang des Jahres bis ungefähr Mitte März kann man von der großen Steinbrücke in Stein-Wingert ein besonderes Schauspiel beobachten.

 

 

 

 

Die Nasen aus dem Unterlauf der Nister, die übrigens ausser dem Kormoran keinen natürlichen Feind in dem Gewässersystem Nister haben,  sammeln sich unter der großen Steinbrücke zum überwintern und zum Schutz.

// // Weiter Wanderungen rund um Stein-Wingert Wandern "Wo die Nasen wohnen"

Anteil an Wärmepumpen steigt kräftig – Deutschland liegt weit zurück

Strom-Magazin.de - News - 19. January 2021 - 18:14
Die Zahl der Wärmepumpen hat 2020 im Vergleich zum Vorjahr stark zugelegt, berichtet der Bundesverband Wärmepumpe. Allerdings machen die klimafreundlicheren Heizungen nur einen geringen Anteil am Gesamtbestand in Deutschland aus.

Obdachlosigkeit: Kein Zuhausebleiben ohne Zuhause

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 18:12
Genug zu essen, aber keine Gesellschaft: Wie geht es jenen, die derzeit auf der Strasse leben? Unterwegs mit Gassenarbeitern: Kurz vor sechs Uhr ist die Zürcher Langstrasse wie leer gefegt. Vor der «Sunestube» des Sozialwerks Pfarrer Sieber an der Ecke Militärstrasse steht eine Handvoll Personen an, manche rauchen, andere zittern vor Kälte. Normalerweise würde das Gassencafé gleich öffnen, zuerst würden Frühstück und Kaffee serviert werden und später Mittagessen; es gäbe bis 19 Uhr einen Raum ohne Konsumzwang, zum Verweilen, Aufwärmen und um zur Ruhe zu kommen. An diesem Morgen bleibt die «Sunestube» allerdings geschlossen. Es ist der 25. Dezember, Weihnachten und Pandemie.

EU driftet auseinander

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 18:10
In der Coronakrise nehmen die ohnehin großen wirtschaftlichen Unterschiede zwischen den Euro-Ländern weiter zu. Das zeigt eine Analyse der EU-Kommission, über die am Montag im Rahmen einer Sitzung der Euro-Gruppe per Internet diskutiert wurde. Abhilfe wollen die Finanzminister schaffen, indem sie Hilfsgelder an »Reformauflagen« koppeln. Deshalb müssen derzeit alle Mitgliedstaaten, die von Mitteln aus dem »Next Generation EU«-Fonds profitieren wollen, sogenannte Aufbaupläne erarbeiten. Den Rahmen hatte der Rat im November vorgegeben. Demnach geht mit der Mittelvergabe etwa die Pflicht einher, den digitalen Wandel voranzutreiben und in klimafreundliche Technologien zu investieren.

Clubhouse – der Hype um die Live-Podcasts mit Datenschutzmängeln

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 18:09
Alle wollen ins Clubhouse und Live-Podcasts lauschen. Das ist allerdings "Invite-only" und an der Tür muss man seine Daten abgeben. Ist der Hype berechtigt? Geschafft! Es hat ein bisschen gedauert, aber ich bin drin. Drin im neuen heißen Scheiß namens Clubhouse. Und damit liebe Freunde, die ihr in meinen Kontakten auftaucht, hat der Anbieter auch alle eure Nummern. Clubhouse ist nicht nur extrem gehypte Live-Podcast-App, Clubhouse will auch möglichst viel wissen! Aber von vorne. Da taucht plötzlich ein neues soziales Netzwerk auf und alle wollen rein.

"Lieber Heiko" traf "lieben Mevlüt"

Net News Express Feed - 19. January 2021 - 18:06
Türkeibesuch: Außenminister Maas setzt auf "Neuanfang" in Beziehungen zu Ankara. Inhaftierte Oppositionspolitiker nicht der Rede wert. Scharfe Kritik von Linken und Grünen. Nein, die "coronakonforme" Begrüßung durch Ellenbogenkontakt reichte Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) und seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu am Montag in Ankara nicht - auf einem AP-Foto berührt Maas mit der Hand den Oberarm des islamisch-konservativen AKP-Politikers, was in Pandemiezeiten schon fast als Kuscheln gedeutet werden kann. Mit "Lieber Heiko" und "Lieber Mevlüt" sprachen sie sich nach Agenturberichten an.

Seiten

Subscribe to Ideenwerkstatt zur Neugestaltung unserer Gesellschaft >> Initiativen, Projekte, Konzepte, Lösungen und Ideen Aggregator

kostenloser Zugang

Mach mit! Werde Teil der Ideenwerkstatt!

  • hilf mit die Ideenwerkstatt besser zu machen, sowohl die Inhalte, als auch die Technik und das Design - wir sind für alle Vorschläge offen
  • blogge, diskutiere und kommentiere zu deinen Lieblingsthemen
  • erstelle informative Videos, Podcasts und Infografiken
  • entwickle Ideen und formuliere sie für andere verständlich, hilf anderen deine Ideen zu verstehen
  • rufe Projekte und Initiativen ins Leben und realisiere diese mit anderen zusammen

und vieles mehr.

Wir brauchen Menschen, die ihr Bestes geben!

Erkenntnis
Für alle Inhalte die du weitestgehend selbstständig erstellst, behältst du das Urheberrecht und du kannst deine Inhalte frei nach deinen Vorstellungen im Internet vermarkten.
Eine Version deines Inhalts (Video, Podcast, Blog-Artikel, …) aber bleibt auf der Ideenwerkstatt und die Einnahmen, die mit diesem Inhalt erzielt werden, dienen dazu um unsere Ideenwerkstatt fortlaufend im Sinne aller Teilnehmer weiterzuentwickeln.

na-neugierig

           

 

oder zum tieferen Einblick, das eBook " Was tun wir? - Für aktive Mitmacher" [2,5 MByte, PDF] downloaden

Weitere Informationen gibt es im Kennenlern-Paket.

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren.

        

 

kostenpflichtiger Zugang

für 24 € im Jahr - freien Zugriff auf alle Inhalte, die in der Ideenwerkstatt veröffentlicht werden

Erkenntnis
Das Abo gilt nur für ein Jahr und verlängert sich nur, wenn du es wünscht. Du bekommst 4 Wochen bevor dein Jahresabo abläuft, eine Erinnerungsmail.

Als passiver Unterstützer hast du:

  • Zugang zu allen auf der Ideenwerkstatt veröffentlichten Inhalten (Lösungen, Konzepte, Projektideen, FAQs, Blogs, Infografiken, Videos,  …) - aktuell über 400 Artikel und es kommen noch viele weitere dazu
  • Zugang zu den eBooks und Podcasts (aktuell 10 eBooks)
  • jede Woche neue Inhalte
  • Lehrreiche Diskussionsrunden (Chat, Forum, Online-Konferenz) zu den in der Ideenwerkstatt entwickelten Lösungen und Konzepten oder auch zu einzelnen, inspirierenden Artikeln
  • Zugang zum Online-Forum
  • 10 % Rabatt auf die Videokurse, Online-Workshops und eBooks der Lebensunternehmer-Akademy

na-neugierig        

           

weitere Informationen bekommst du im eBook " Was bieten wir? - Für Leser und passive Unterstützer" [5 MByte,PDF]

Weitere Informationen gibt es im Kennenlern-Paket.

Es besteht aus 3 eBooks (PDF) zum Lesen und einem Audio (mp3, ca. 20 min.) zum Anhören, etwa beim Fahrradfahren, Joggen oder Busfahren.